Entscheidung des Begleitausschusses im 3. Call und erste Informationen für einen "experimentellen Call"

Der Begleitausschuss des CENTRAL EUROPE Programms hat auf seiner ersten Sitzung im Jahr 2019 über die Projekte des 3. Calls diskutiert und 44 Projekte für die Förderung genehmigt. Eine Übersichtsliste ist auf der Seite des gemeinsamen Sekretariats eingestellt: https://www.interreg-central.eu/Content.Node/news/Third-call-projects-selected.html. Die Lead Partner der Projekte werden in Kürze die offiziellen Zusagen, verbunden mit Auflagen und Empfehlungen erhalten und können dann mit der Umsetzung der vorgeschlagenen Themenfelder beginnen. 

Damit kommt das eigentliche Antragsverfahren in dieser Förderperiode zu seinem Ende. Der Ausschuss hat gleichzeitig für die Projekte der beiden ersten Calls die Möglichkeit eröffnet, im Zuge eines „experimentellen Calls“ die bisher schon erarbeiteten Ergebnisse im Rahmen eines neuen Konsortiums, das im Kern auf der bewährten Partnerschafft aufbaut, nochmals zu vertiefen und zu konkretisieren. Als Eckpunkte sind festzuhalten:

  • Anträge müssen in einem der 7 thematisch bereits ausgewählten Schwerpunkte eingereicht werden, die sich aus den insgesamt im Programm möglichen Themenfeldern ergeben;
  • Die maximale Laufzeit der Projekte beträgt 24 Monate;
  • Für den Call stehen als indikatives Budget 10 Mio. € EFRE bereit.

Weitere Details werden zu Beginn des Aufrufs am 4. März 2019 bekannt gegeben, und es besteht bis zum 5. Juli 2019 Gelegenheit, den Antrag zu entwickeln. Die Contact Points sowie das Sekretariat stehen für Fragen zur Verfügung, und es wird auch die Möglichkeit geschaffen, im Rahmen eines "cross-fertilisation" und "matchmaking workshops" im April mit interessierten Akteuren direkt in Kontakt zu kommen.