Sie befinden sich hier: Programmperiode 2014-2020 / Veranstaltungen / FLC Seminare  

3. Seminar zur Finanzkontrolle des Interreg CENTRAL EUROPE Programms

Das Seminar zur Finanzkontrolle 2018 wurde in Stuttgart durchgeführt. Im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau begrüßte Frau Dr. Ast, Vorsitzende des Deutschen Ausschusses für Interreg CENTRAL EUROPE, die über 70 TeilnehmerInnen der Veranstaltung. Im Anschluss stellte Herr Regierungsdirektor Fleischer, der neue Leiter der EU-Finanzkontrolle bei der Oberfinanzdirektion Karlsruhe, die Institution und ihr Aufgabenspektrum vor.

Foto: Bernd Diehl/CCP
Referentin und Teilnehmer/-innen während der Präsentation

Danach ging es in medias res, und Frau Herrmann und Frau Götzelmann von der Koordinierungsstelle sowie Frau Kulmer vom gemeinsamen Sekretariat in Wien präsentierten in bewährter Weise die thematischen Schwerpunkte der diesjährigen Agenda. Dabei standen Neuregelungen bei den Förderregeln, Ausfüllhilfen der Control-Checklisten und die Budgetflexibilität ebenso im Zentrum der Vorträge wie die Themen "second level control", Meldeverfahren bei Unregelmäßigkeiten und nicht zuletzt das "electronic Monitoring System" (eMS) des Programms.

Zwischen den einzelnen Seminarblöcken bestand immer wieder die Möglichkeit, sich in Diskussionsrunden mit den Teilnehmern und Teilnehmerinnen auszutauschen. Abgerundet wurde das Seminar durch eine praktische Übung zur sogenannten "flexibility rule".

Sämtliche Dokumente des Workshops finden Sie in der nachfolgenden Auflistung:


2. Informations-und Schulungsseminar zur Nationalen Finanzkontrolle des Interreg CENTRAL EUROPEProgramms

Foto: Bernd Diehl/CCP
Eingang Besucherzentrum

Am 17. Mai diesen Jahres fand in Berlin das diesjährige Seminar zur Finanzkontrolle statt. Frau Dr. Erdmenger, zuständige Referatsleiterin für die transnationalen Interreg Programme im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur konnte annähernd 100 Teilnehmer begrüßen, die sehr interessiert und aktiv den Inhalten der Veranstaltung folgten.

Ausgangspunkt waren zwei Vorträge zu den speziellen Förderfähigkeitsregelndes Programms (Allgemeine Regelungen, Budgetlinien etc.) sowie zum nationalen Kontrollsystem in Deutschland, speziell mit Blick auf die Contoller. Beide Themenfelder, vorgetragen von Frau Götzelmann und Frau Kretschmann von der Koordinierungsstelle (EU-Finanzkontrolle bei der Oberfinanzdirektion Karlsruhe), wurden jeweils durch praktische Beispiele griffig und nachvollziehbar dargestellt. Zu jeder Zeit bestand für die Teilnehmer die Möglichkeit, zu den verschiedenen Aspekten während oder nach den Präsentationen praxisrelevante Fragen zu stellen, wovon auch reger Gebrauch gemacht wurde.

Der Nachmittag war dann gänzlich dem electronic Monitoring System (eMS) vorbehalten, wobei dieses neue System im ersten Teil speziell mit Blick auf die Projektpartner behandelt wurde und im zweiten Teil die Sichtweise der Controller im Zentrum stand. Frau Pamperl und Frau Kulmer vom gemeinsamen Sekretariat in Wien konnten anhand der "live" gezeigten Beispiele im System auch diesen eigentlich sehr trockenen Teil interaktiv gestalten. 

Teilnehmer/-innen
Foto: Bernd Diehl/CCP

Die Veranstaltung fand back to back mit der Halbzeitkonferenz der 6 transnationalen Interreg Programme mit deutscher Beteiligung statt und wurde, obwohl im Presse- und Besucherzentrum der Bundesregierung ausgerichtet, dankenswerter Weise vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützt.

Die Dokumente des Workshops finden Sie in der nachfolgenden Auflistung:


Informations- und Schulungsseminar zur "First Level Control" Interreg CENTRAL EUROPE in der Förderperiode 2014-2020

Hauptbestandteil des ersten Seminartages bildeten zwei Theorieblöcke zu den "Förderfähigkeitsregeln“, vorgetragen von Frau Götzelmann und Frau Kretschmann von der Koordinierungsstelle (EU-Finanzkontrolle, Oberfinanzdirektion Karlsruhe). Durch praktische Übungen zur Einordnung von Budgetlinien sowie ein unterhaltsames Kreuzworträtsel zu einschlägigen Begriffen im Zusammenhang mit der Finanzkontrolle wurde die an sich "trockene Materie" den Teilnehmern nähergebracht. Darüber hinaus bestand die Möglichkeit, zu allen Teilaspekten während und nach den Präsentationen praxisrelevante Fragen zu stellen.

Am zweiten Seminartag wurden in zwei Workshops die jeweils spezifischen Aufgaben der Projekt- und Finanzmanager sowie der nationalen Controller im Rahmen der Projektumsetzung erläutert bzw. gemeinsam erarbeitet. Auch hierbei wurde intensiv über die verschiedenen Aspekte der Tätigkeitsfelder diskutiert.

Foto: Bernd Diehl /CCP
Teilnehmer/-innen beim Workshop, sitzend

Zum Abschluss der Veranstaltung gab Herr Debach (Leiter der Stabstelle EU-Finanzkontrolle) einen ebenso umfassenden wie kurzweiligen Einblick in das neue Vergaberecht und die Auswirkungen auf die EU-Förderung.

Die Präsentationen des Workshops finden Sie in der nachfolgenden Auflistung:

Präsentation Förderfähigkeitsregeln.pdf
Präsentation Vergaberecht.pdf
Präsentation Workshop1.pdf
Präsentation Workshop2.pdf
Übung zu den Budgetlinien.pdf
Übung zu den Budgetlinien_Lösung.pdf
Kreuzworträtsel.pdf
Kreuzworträtsel Lösung.pdf
Fragen des Plenums und Antworten des JS.pdf

CENTRAL Contact Point Deutschland

am Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung in Dresden

Dr. Bernd Diehl
Tel. + 49 (0)351 46 79 277

Fax + 49 (0)351 46 79 212

E-Mail b.diehl[bei]ioer.de

Weberplatz 1
01217 Dresden

-------------------------------------

Internetauftritt des CENTRAL EUROPE Programm Sekretariats
http://www.interreg-central.eu

-------------------------------------
Internetauftritt des BBSR zum INTERREG B Programm
www.interreg.de